Nach Hause...

 
 Von einem Ort,
 an dem die Uhren anders ticken!


Hach Hause kommen

Einige ereignisreiche Tage liegen hinter mir. Organisiererei mit Hindernissen, Diskussionen, Hundewissen(schaft), ...

Immer neue Fragen, Gedanken und Ideen dazu begleiten meinen Heimfahrweg! Ich bin aufgewühlt, inspiriert und abschalten ist noch lange nicht.

Je näher ich mit meinem Zuhause bin, macht sich ein wohliges Gefühl im Bauch bemerkbar! Nach und nach werden meine doch recht wirren Gedanken in den Hintergrund gedrängt! Eine Vorfreude macht sich breit und lässt mein Herz anders schlagen! Ich freue mich, meine Hunde wieder zu sehen!

Zuhause angekommen sehe ich noch im Auto sitzend ein Ohrenpaar über den Carport -Rand und schwupps, Schäferhund Watzi legt seine Pfoten auf die Tür und seine lachende Schnute erscheint!

Schnell springe ich aus dem Auto, lass alles stehen und liegen, öffne die Tür und begrüße ihn!

Mein Bursche, mein Räuber!

Ich knie mich nieder, er schleckt und knabbert mit leuchtenden Augen, rennt auf und ab! Ich lache und freue mich über seine Freude.

Plötzlich schiebt sich von hinten ein Kopf unter meinen Arm! Meine Jari, meine süße Maus! Ja, ich bin wieder da! Eng schmiegt sie sich an mich! Fasst falle ich um! Ich drücke meinen Kopf an ihre Schläfi-Schulter, lege meinen Arm um sie, mein Mädchen, meine Maus, ich habe Dich so vermisst!

Jetzt haben auch die beiden Dackel mitbekommen, dass ich wieder da bin. Nele kommt angerannt! Kein Bellen, vor Aufregung vergessen oder gar vor Freude? Auf Knien begrüße ich mein kleines Mädchen. Sie legt ihre Vorderpfoten auf meinen Schoß und Küßchen, Küßchen, Küßchen …. Ich liebkose ihren Kopf, meine Kleine, meine Süße, … Timmi tänzelt derweil um uns herum! Ich gebe ihm meine Hand, die er mit seinen alten stumpfen Zähnen ganz doll festhält und dabei „Mm“-Geräusche macht! Aua du kleiner Spatz, mir ist egal, dass es ein wenig zwickt. Es ist seine Art, mir seine Freude mitzuteilen! Der kleine Prinz … ! Er hoppst und wedelt! Ganz langsam beruhigt sich die Dackelei!

Ich tobe eine Runde mit Watzi, er ist so ausgelassen und versucht Jari mitzureißen! Die schult mich nur an, sie freut sich still. Danke, meine Jari, ich knie mich hin und wieder steckt sie ihren Kopf unter meinen Arm. Ich habe Tränen in den Augen!

Während ich später meinem Mann von den ereignisreichen Tagen berichte, nachdem ich auch ihn begrüßt hatte :-) , schnuppert Nele mich von vorn bis hinten ab! Sie nimmt sich ordentlich Zeit dafür! Ich habe heute viele Menschen getroffen!
Der kleine blinde Timmi stuppst mich an am Bein! Ich hebe ihn zu mir auf den Sessel. Ja mein Kleiner, wir teilen uns wieder den Sessel, wie so oft. Er kuschelt sich ein und sanft streichle ich sein weiches Fell. "Mmpf" brummelt er wohlig vor sich hin! Ich liebe dieses "Mmpf"!

Ich bin Zuhause angekommen!

11.06.2016, Kathrin Richter